Zum Inhalt springen

Artikel rund um Freizeit, Veranstaltungen und Kultur

Ob Konzert, Kino, Fahrradtour, ein gutes Buch oder aber ein leckeres Getränk mit Freund:innen am Feierabend. Kultur ist so vielfältig wie das Leben selbst. In dieser Rubrik teilen wir Gedanken, Ideen, Tipps und Vorschläge rund um die Freizeitgestaltung, um den großen Kulturbegriff und die kleinen Momente des Kulturgenusses.

Kultur und Leben 

Auf Facebook, Instagram und Co sind Aufrufe zum Mitmachen keine Seltenheit. Was den Reiz einer solchen Challenge ausmacht und welchen Impuls die Teilnahme auslösen kann, erzählt Corinna Endlich aus eigener Erfahrung.
Hier weiterlesen.


Westmünsterländerin mit Migrationshintergrund

von Annette Menke

Kultur und Leben   Heimat und Region

Gedanken zum eigenen Migrationshintergrund macht sich Annette Menke, die im kult für die musealen Aufgaben zuständig ist. Wie weit muss man reisen, um fremd zu sein? Sie wagt hier einen ganz privaten Blick auf das Leben in und mit unterschiedlichen Kulturen, die alle „Westfalen“ im Namen tragen.
Hier weiterlesen.


Im Dunkeln ist gut munkeln

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben   Museum und Forschen

Viele kleinen Kinder können in der Dunkelheit alleine nicht einschlafen und auch uns Erwachsene beschleicht manchmal Unbehagen, wenn wir nachts alleine sind. Licht und Dunkelheit haben Macht über uns und diese Wirkung kann auch in Inszenierung und Kunst genutzt werden. Wie hier biblische Schöpfungsgeschichte, das Theater und sogar die musealen Ausstellung ins Spiel kommen, darüber hat Flemming N. Feß nachgedacht.
Hier weiterlesen.


Libori light

von Martina Volmer

Kultur und Leben

Jedes Jahr Ende Juli wird Martina Volmer kribbelig. Woran das liegt? An Libori. Aber in diesem Jahr war alles anders.
Hier weiterlesen.


Pleinair – Pastös – Pompös

von Nadine Schober

Kultur und Leben

Unsere Autorin Nadine Schober wollte eigentlich nur zaghaft erste Freiheiten nach dem Corona-Lockdown genießen und macht ganz nebenbei eine unerwartete Entdeckung.
Hier weiterlesen.


natura et cultura - Über das Leben

von Theresa Connemann, Corinna Endlich, Flemming N. Feß und Nadine Schober

Kultur und Leben   Heimat und Region   Museum und Forschen

Das Internet ist voller Blogs. Jetzt gibt es noch einen neuen: Eine Kulturkolumne für das Westmünstelrand! Kultur ist so vielfältig wie das Leben selbst. Unsere Autor:innen sinieren im ersten Artikel darüber, welche Chancen sich aus dem neuen Kolumnenformat bieten und laden zum Weiterlesen ein.
Hier weiterlesen.


Der Seelen-Striptease im Bücherregal

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben 

Was verraten eigentlich unsere Bücherregale darüber, wer wir sind? Eine ganze Menge! Denn du bist nicht nur, was du isst, sondern auch, was du liest. Flemming N. Feß hat sich auf eine Spurensuche begeben, wie wir unbewusst unser Innenleben Buchrücken an Buchrücken präsentieren.
Hier weiterlesen.


Kultur und Leben

Hobbys sind ein guter Ausgleich zur Arbeit. Bei manchen kann auch der Garten ein richtiges Großprojekt und eine Oase der Selbstverwirklichung werden. Unsere Autorin Martina Volmer berichtet über ihre Liebe zum Gärtnern, über Gartenkultur und über eine ganz besondere Rose.
Hier weiterlesen.


Gegen das Vergessen

von Theresa Connemann

Kultur und Leben

Die Erinnerung an wichtige historische Momente wach zu halten, ist wichtig. Gerade heute, wo einerseits immer weniger Zeitzeugen sich an den Nationalsozialismus erinnern können und gleichzeitig im öffentlichen Diskurs offenbar bestimmte Dinge wieder sagbar werden, ist Erinnerungskultur ein zentrales Thema. Nur wie erreicht man die Menschen? Theresa Connemann hat auf Instragram eine Entdeckung und sich so ihre Gedanken gemacht.
Hier weiterlesen.


„Essen auf Rädern deluxe“

von Nadine Schober

Kultur und Leben   Heimat und Region

Plötzlich ist alles wieder offen.  Wir können wieder zu Veranstaltungen gehen und Freund*innen treffen. Unsere Autorin ist da noch gar nicht ganz bereit für und schwelgt ein wenig in Erinnerungen – natürlich nur in positiven…
Hier weiterlesen.


Home sweet Home(-schooling)

von Nadine Schober

Kultur und Leben

Warum wir schon bald die Zeiten von Homeschooling und Homeoffice vermissen könnten und welch köstliche Kapriolen das Leben in Pandemiezeiten mit sich bringen kann, darüber zieht unsere Autorin ein erstes Fazit.
Hier weiterlesen.


Straßen-Gedanken

von Gregor Greve

Kultur und Leben

Lange Autofahrten haben etwas meditatives. Gregor Greve hat sich am Steuer so seine Gedanken gemacht. Woher kommt die Faszination für Straßen in Kunst und Kultur, die sich in so vielen Songs, Romanen und Filmen erkennen lässt? Und wie hängt das mit den alten Römern und den Nationalsozialisten zusammen?
Hier weiterlesen.


Alben für die Ohren

von Corinna Endlich

Kultur und Leben

„Du hörst, was Du bist!“, wirbt ein Streamingdienst. Corinna Endlich schleppt seit Jahren ihre Plattensammlung von Wohnung zu Wohnung und fragt sich darum: Was sagt das über sie aus, noch immer am Vinyl festzuhalten? Dabei macht sie sich auch Gedanken über den besonderen Reiz der Schallplatte.
Hier weiterlesen.


Äther ist nicht schleimig

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben 

Wir benutzen im Alltag unglaublich viele Sprachbilder. Oft sogar, ohne dass wir wissen, was sie eigentlich bedeuten. Zum Beispiel "über den Äther schicken" für "im Radio senden". Was ist dieser Äther? Ist das vielleicht etwas schleimiges, ekliges wie Eiter? Weit gefehlt! Wie das mit Aristoteles, Alchemie und Zauberei zusammenhängt und warum Äther gerade überhaupt nicht schleimig ist, das erfahren Sie hier.
Hier weiterlesen.


Ein Endgegner als Smalltalk-Killer

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben   Museum und Forschen

"Und was machst du so?" Diese Frage kennen wir alle beim Smalltalk. Über den Job zu sprechen ist schließlich fast immer unverfänglich. Aber was ist, wenn die fragende Person mit der Antwort gar nichts anfangen kann? Über einen echten Smalltalk-Killer, über Computerspiel-Endgegner und was das alles mit einem Marderschaden zu tun hat, erfahren Sie hier.
Hier weiterlesen.


Kultur und Leben

Dass Musik nicht nur Soundtrack unseres Lebens ist, sondern Gefühle, Gedanken, ja ein ganzes Lebensgefühl transportieren und kanalisieren kann, leuchtet ein. Manchmal können aber auch einzelne Zeilen aus Lyrics (wie letztliche alle Formen von Zitaten) ein gruseliges Eigenleben entwickeln und in der Interpretation zu völlig neuen Bedeutungen kommen. Von Neil Young über Elvis Presley, die Sex Pistols zu Kurt Cobain lassen sich spannende Deutungsfäden spannen.
Hier weiterlesen.

Weiterlesen: