Herzlich willkommen!

kulturachse.de ist der Blog des Kulturzentrums kult - Kultur und lebendige Tradition Westmünsterland. Regelmäßig schreiben Mitarbeiter:innen des kult und des Kreises Borken, aber auch Gastautor:innen zu unterschiedlichsten Bereichen rund um die Themen Alltags- und Hochkultur, Freizeit, lebendige Kulturarbeit, historische Forschung und Museen.

Wir wünschen viel Spaß beim Störbern und Lesen!


Sorgen beim Entsorgen

von Annette Menke

Kultur und Leben 

Lesende Menschen haben es nicht immer leicht. Was ist zum Beispiel, wenn der Platz zu Hause einfach nicht mehr ausreicht? Annette Menke mistet aus und berichtet von ihrem Kummer mit den vielen papierenen Schätzen.
Hier weiterlesen.


Jim Knopf wireless

von Gregor Greve

Kultur und Leben 

Mit dem Nachwuchs die eigene Kindheit noch einmal durch deren Augen zu erleben ist eine tolle Erfahrung. Aber was, wenn plötzlich alles ganz anders ist? Gregor Greve hat mit seinen Kindern vor dem Fernseher ein Erlebnis gehabt, das ihn zum Nachdenken angeregt hat über die Aktualität von Kinderfernsehen und was "zeitgemäß" in diesem Kontext eigentlich bedeutet.
Hier weiterlesen.


Was bedeutet Weihnachten für mich

von Theresa Connemann

Kultur und Leben 

Theresa Connemann hat sich in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis erkundigt, wie Gleichaltrige ihre Weihnachtszeit verbringen. Entstanden ist ein Bericht über die Bedeutung von Weihnachten aus der Sicht von jungen Erwachsenen.
Hier weiterlesen.


Warum jede:r Sherlock Holmes kennt

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben 

Jede:r kennt den berühmten Detektiv, aber wieso eigentlich? Und wie sinnvoll ist ein Kanon innerhalb unterschiedlicher Kulturfelder? Unser Autor Flemming N. Feß ist ins Grübeln geraten über Chancen und Risken von Kanonisierungen, über die Sinnhaftigkeit dieser Debatte an sich und über kulturelles Gedächtnis und Common Knowledge.
Hier weiterlesen.


Einen „Toast“ auf Mondrian

von Nadine Schober

Kultur und Leben

Kunst als Brotbelag? Unsere Autorin Nadine Schober ist online über eine Aktion gestolpert, die Kunstgeschichte richtig lecker aussehen lässt! Das hat sie zum Nachdenken über die Chancen solcher digitalen Aktionen für die Kulturvermittlung gebracht.
Hier weiterlesen.


Lila Luzi

von Martina Volmer

Kultur und Leben   Heimat und Region

In ihrem Garten wagt Martina Volmer immer mal wieder ein paar Experimente. Diesmal hat sie sich an Paprika- und Chilipflanzen versucht.
Hier weiterlesen.


Der Fußabdruck der Kultur

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben   Museum und Forschen

Den eigenen ökologischen Fußabdruck zu kennen und entsprechend zu handeln, wird immer wichtiger, wenn es gelingen soll, den menschengemachten Klimawandel noch einzudämmen. Aber wie steht es um die ökologische Nachhaltigkeit in der Kulturbranche, fragt sich Flemming N. Feß und gerät ganz selbstkritisch ins Grübeln.
Hier weiterlesen.


Orte der Inspiration

von Theresa Connemann

Kultur und Leben

Jeder hat mal so eine Situation, wo die Kreativität einfach nicht sprudeln will. Aber wo findet man Abhilfe? Wo verbergen sich die besten Inspirationsquellen? Theresa Connemann hat sich so ihre Gedanken gemacht, an welchen Orten man Ideen finden kann.
Hier weiterlesen.


Von Holzprodukten und Verbrennermotoren

von Gregor Greve

Museum und Forschen

Betrachtet man die amerikanische Art, Ausstellungen zu machen, so fallen viele Unterschiede zur klassischen deutschen Ausstellung auf. Von der Namensgebung hin bis zur Thematik könnten die Unterschied nicht größer sein. Diese Tatsache war vor 20 Jahren noch viel eklatanter als heutzutage. Der Besuch einer Ausstellung in Los Angeleswirkt bei Gregor Greve bis heute nach und bildet die Basis einer genaueren Analyse.
Hier weiterlesen.


Kultur und Leben 

Auf Facebook, Instagram und Co sind Aufrufe zum Mitmachen keine Seltenheit. Was den Reiz einer solchen Challenge ausmacht und welchen Impuls die Teilnahme auslösen kann, erzählt Corinna Endlich aus eigener Erfahrung.
Hier weiterlesen.


Westmünsterländerin mit Migrationshintergrund

von Annette Menke

Kultur und Leben   Heimat und Region

Gedanken zum eigenen Migrationshintergrund macht sich Annette Menke, die im kult für die musealen Aufgaben zuständig ist. Wie weit muss man reisen, um fremd zu sein? Sie wagt hier einen ganz privaten Blick auf das Leben in und mit unterschiedlichen Kulturen, die alle „Westfalen“ im Namen tragen.
Hier weiterlesen.


Im Dunkeln ist gut munkeln

von Flemming N. Feß

Kultur und Leben   Museum und Forschen

Viele kleinen Kinder können in der Dunkelheit alleine nicht einschlafen und auch uns Erwachsene beschleicht manchmal Unbehagen, wenn wir nachts alleine sind. Licht und Dunkelheit haben Macht über uns und diese Wirkung kann auch in Inszenierung und Kunst genutzt werden. Wie hier biblische Schöpfungsgeschichte, das Theater und sogar die musealen Ausstellung ins Spiel kommen, darüber hat Flemming N. Feß nachgedacht.
Hier weiterlesen.


Weiterlesen: